Archive for the ‘Termine’ Category

Veranstaltung “Medienpolitisches Update zur Informationsfreiheit” am 12.3.

Österreich ist (gemeinsam mit Palau) Schlusslicht wenn es um das Recht auf Informationen von öffentlichen Institutionen geht. Der Presseclub Concordia setzt sich für ein modernes Informationsfreiheitsgesetz und die Abschaffung des Amtsgeheimnisses ein. Ende Februar hat die Liste Jetzt einen Initiativantrag für ein solches Gesetz eingebracht.

Concordia Präsident Andreas Koller diskutiert mit seinen Gästen Mathias Huter und Florian Skrabal den Status Quo im internationalen Vergleich. An Beispielen aus der journalistischen Praxis zeigen wir, inwiefern der umfassende Zugang zu Informationen eine wesentliche Basis der Arbeit von Journalist/innen und ihrer Kontrollfunktion ist.

Mit:

  • Andreas Koller, Präsident des Presseclub Concordia
  • Mathias Huter, Generalsekretär des Forum Informationsfreiheit 
  • Florian Skrabal, Chefredakteur der Rechercheplattform DOSSIER und Vorstandsmitglied des Presseclub Concordia

Rückfragen & Kontakt: office@concordia.at

In der Veranstaltungsreihe „Medienpolitsches Update“ sprechen wir mit Betroffenen und EntscheidungsträgerInnen zu aktuellen medienpolitischen Entwicklungen in Österreich.

Einladung Digitalk: Transparente öffentliche Verwaltung (27.2.)

Wenn wir, als Bürger die Möglichkeit zur Kontrolle haben wollen, benötigen wir Transparenz der Politik und Verwaltung. Die Politik verspricht diese seit Jahren, aber es geht kaum etwas voran. Die Berichte rund um die Vorgänge der Statistik Austria legen sogar nahe, dass das Gegenteil der Fall ist. Was können wir tun um die Transparenz in Politik und Verwaltung voran zu bringen?

In Artikel I des österreichischen Bundesverfassungsgesetzes heißt es: “Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus.” Das bedeutet, dass in Österreich die öffentliche Verwaltung für das Volk arbeitet. Damit wir Bürger aber die Chance haben, zu beurteilen, ob alles mit rechten Dingen zugeht, müssten wir auch die Möglichkeit haben zu sehen was im Staat passiert. Das ist aber oft nicht möglich. Das Amtsgeheimnis und viele andere Regeln machen den Staat intransparent.

Alle Details zur Veranstaltung auf digisociety.at anzeigen

 

Open Data & Digitale Neuigkeiten Dezember 2018

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wir laden herzlich zur Open Government – Plattform Wien am 13. Dezember 2018 um 16:00 Uhr zu den Wiener Linien, Erdbergstraße 202, 1031 Wien, ein.

Programm:

  • Begrüßung und Aktuelles (Wiener Linien)
  • Jahresnachlese und Relaunch der Webseite (Stadt Wien)
  • Evaluation der Open Data Strategie der Stadt Wien (Donau-Universität Krems)
  • Multiplikator – Open Data in HERE Technologies
  • Was bietet „Mein Wien“?
  • ADEQUATe
  • basemap.at
  • Open Data Days 2019
  • Testen Sie „Mein Wienund bleiben Sie informiert, was sich im eigenen Grätzl so tut oder erledigen Sie rasch Amtswege.
  • Künstliche Intelligenz: Ideen und Vorschläge für die Stadt Wien

Auch auf Städte wird Künstliche Intelligenz in Zukunft einen spürbaren Einfluss haben. Im Rahmen der Digitalen Agenda Wien – Initiativen möchten wir diese Transformation gemeinsam mit Ihnen vollziehen und laden Sie daher ein, Ihre Ideen und Kommentare einzubringen: https://www.partizipation.wien.at/de/consultation/kuenstliche-intelligenz-ideen-und-vorschlaege-fuer-die-stadt-wien

Ihr Open Government-Kompetenzzentrum Wien

E-Mail: open@post.wien.gv.at
Web: https://digitales.wien.gv.at
Twitter: https://twitter.com/ogdwien
„Digitale“ Veranstaltungen in Wien

Quelle: OGD Newsletter der Stadt Wien

Veranstaltungen zu Amtsgeheimnis & Informationsfreiheit

Podiumsdiskussion zum Thema „Amtsgeheimnis versus Transparenz – Welche Rolle spielen Datenschutz und Informationsfreiheit im Zusammenhang mit demokratischer Kontrolle und Korruptionsbekämpfung?“

Datum: Donnerstag 27. September 2018

Beginn: 18:00 Uhr

Veranstaltungsort: Bundesministerium für Inneres, Großer Vortragssaal (EG), Eingang Minoritenplatz 9, 1010 Wien

Am Podium diskutieren:
  • Assoz. Prof. Dr. daniel Ennöckl, LL.M (Institut für Staats- und Verwaltungsrecht, Univ. Wien)
  • Mag. (FH) Mathias Huter (Forum Informationsfreiheit)
  • Mag.a Bettina Knötzl (Transparency International – Austrian Chapter)
  • Dr. Christian Manquet (Straflegistik, Justizministerium)

Moderation: Ass-Prof.in Mag.a Dr.in Katharina BECLIN (Univ. Wien)

Im Anschluss an die Veranstaltung wird zu einem kleinen Buffet geladen. Es wird um Anmeldung bei Fr. Ivana Stojancic gebeten (ivana.stojancic@univie.ac.at, 01/4277-34602).

Es wird darauf hingewiesen, dass eine verbindliche Anmeldung und die Vorlage eines Lichtbildausweise beim Einlass zwingend notwendig sind, um an der Veranstaltung teilnehmen zu können.

Quelle: http://www.oegsk.at/wp-content/uploads/2018/09/Einladung-Podiumsdiskussion-2018.pdf

(c) Christian MUELLER – Wien, 28.09.2015 – Right To Know Day 2015 – Vergabe der Mauer des Schweigens durch das Forum Informationsfreiheit im Presseklub Concordia in Wien. Mathias Huter und Sahel Zarinfard. FOTO: Christian MUELLER

“Mauer des Schweigens”-Verleihung

Datum: 27. September 2018

Beginn: 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Karl Kraus Saal, Schauflergasse 2 (neben Café Klimt), 1010 Wien

Anlässlich des Internationalen Tags der Informationsfreiheit – dem „International Right to Know Day”, der von Transparenz-Aktivisten und der UNESCO am 28. September 2018 gefeiert wird – verleiht das Forum für Informationsfreiheit dieses Jahr wieder den Amtsgeheimnis-Award „Die Mauer des Schweigens”.

Mit diesem Preis zeichnen das Forum für Informationsfreiheit besondere Bemühungen um die Verweigerung amtlicher Antworten und die Geheimhaltung von Informationen öffentlichen Interesses vor den Bürgerinnen und Bürgern aus.

Quelle: https://www.informationsfreiheit.at/2018/09/12/wir-suchen-nominierungen-fuer-mauer-des-schweigens-verleihung-am-27-september/

Young Coders Festival – Mentoren gesucht

Save the Date! Die OKFN Austria veranstaltet das erste Open Data Coding Event für Jugendliche aus ganz Österreich:

Young Coders Festival
von 11. – 12. Oktober 2014 (Samstag – Sonntag)
im Schloss Laudon, 1140 Wien

Worum gehts? Das Young Coders Festival ist ein zweitägiges, kreatives Technik-Event für jugendliche Mädchen und Buben, die sich für Programmieren begeistern. Rund 60 TeilnehmerInnen im Alter von 14 bis 18 Jahren kommen aus ganz Österreich für ein Wochenende nach Wien, um mit Hilfe von Open Data eigenständige Softwareprojekte konzipieren und umsetzen. Erwachsene Software-EntwicklerInnen stehen ihnen als MentorInnen mit Rat und Tat zur Seite.

Als Vorbild dient die Veranstaltung Jugend hackt der Open Knowledge Foundation Deutschland. Im Jahr 2013 entwickelten 63 Jugendliche 15 Softwareprojekte mit Open Data. Aufgrund des Erfolges und der positiven Resonanz findet das Event dieses Jahr wieder statt, mit verdoppelter TeilnehmerInnenanzahl.
Hier gehts zur Videozusammenfassung (4 min) von Jugend hackt 2013.

youngcoders

Auch in Österreichs Jugend schlummern zahlreiche Programmiertalente. Ihr fachliches Potential ist genauso groß wie ihr Bedürfnis nach Förderung und Austausch unter Gleichgesinnten!

MentorInnen wanted: Für die 60 erwarteten Jugendliche brauchen wir rund zwölf MentorInnen, so dass jeweils ein Mentor oder eine Mentorin für eine Gruppe von etwa vier Jugendlichen betreut. Dabei suchen wir UniversitätsprofessorInnen genauso wie selbstständige Software EntwicklerInnen – so entstehen vielfältige Projekte, jeweils abgestimmt auf die Vorlieben und Fähigkeiten der unterschiedlichen TeilnehmerInnen.

Interesse? Wir freuen uns über jede Kontaktaufnahme! Nähere Infos für alle MentorInnen folgen in Kürze.

mail: youngcodersfestival [at] okfn.at
twitter: @youngcodersAT
facebook.com/youngcodersfestival

reposted from http://youngcoders.at/