Open Government Data News Mix

Basierend auf den Fahrplandaten der Linz AG Linien, die im Rahmen des Linzer Open Data Katalogs verfügbar sind, wurde nun die erste App von Sebastian Höbarth entwickelt:

Lilli – Linzer Linien

Lilli ist ein kostenloser Routenplaner für alle Android Smartphones. Diese App bietet einen Informationsservice in Echtzeit, für den gesamten öffentlichen Verkehr der Linz AG Linien. Der aktuelle Fahrplan sowie alle Informationen zu den Abfahrtszeiten einzelner Linien an den Haltestellen können mit wenig Zeitaufwand mobil abgerufen werden. Zusätzlich können, zu einer besseren Orientierung, die Haltestellen auf einer Straßenkarte angezeigt werden. Für die Routenberechnung kann der Startpunkt und Zielort wahlweise in Form von Haltestellen oder Positionen anhand der Straßenkarte angegeben werden. Lilli zeigt Ihnen Ihre Route von Tür zu Tür inklusive aller Fußwege.

Mein Ziel war es, die zur Verfügung gestellten Daten von OPEN DATA Region Linz sinnvoll aufzubereiten und für jedermann leicht zugänglich zu machen. Mit Lilli können alle Linzer und Touristen die Fahrplandaten schnell und einfach abfragen. Mein Lieblings Anwendungsfall ist, wenn ich in Linz in einem Restaurant sitze. Ich verwende die App, um die Abfahrtszeiten einer Haltestelle abzufragen, damit ich rechtzeitig bezahle und mich zur Haltestelle begebe.

Erhältlich für Android Smartphones & Tablet PCs im Android Market: https://market.android.com/details?id=at.linzag.linien

Quelle: Sebastian Höbarth

Andreas Berthold hat das OGD Weissbuch studiert und daraus nachfolgende Mindmap erzeugt, welche die wichtigsten Inhalte auf einen Blick gut erschließbar macht (Download als PDF). Die Mindmap kann unter Berücksichtigung der Creative Commons Attribution 3.0 Austria Lizenz verwendet werden.

Weiters gibt es eine neue Ausgabe des JeDEM-Journals mit interessanten Artikeln zu Open Government und Open Data:

Vol. 3, No. 2 (2011) of the peer-reviewed, open-access journal on eDemocracy and Open Government out now!

We hope you all had a wonderful start into the new year! We are happy to present you a little new year’s gift with our current issue of JeDEM:

This special edition of JeDEM focused on Open Government and Open Information brings together a set of papers that contributes to understanding about creating new levels of openness in government and about the related opportunities, challenges, and risks. Collectively the papers inform current thinking about the transformation of government, the challenges and risks of pursuing an openness agenda, and the influence of culture and politics on new technical developments.

Guest editors:

  • Olivier Glassey (Swiss Graduate School of Public Administration (IDHEAP), Lausanne
  • Theresa Pardo (Center for Technology in Government/SUNY, New York
  • Efthimios Tambouris (Technology Management Dpt, University of Macedonia)

All papers are accessible under jedem.org. Enjoy!

Quelle: http://digitalgovernment.wordpress.com

Stellenausschreibung des Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme für Berlin:

Das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS) in Berlin-Charlottenburg sucht für seine Abteilung MOTION ab sofort eine/n
Diplom-Informatiker als Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) für die Konzeption und Realisierung einer Open Data Plattform und deren Qualitätssicherung.

https://recruiting.fraunhofer.de/Vacancies/5052/Description/1

Quelle: OKFN-AT-Mailingliste /via @polytext

Umfrage im Rahmen der Master Thesis von Mohammad Mustafa an der MODUL Vienna University:

How companies could benefit from OGD (Open Government Data)?

http://www.surveymonkey.com/s/5Z699LM

Quelle: OKFN-AT-Mailingliste /via

Das Plugin “Leaflet Maps Marker“, mit dem u.a. auch Basiskarten der Stadt Wien im Rahmen des eigenen WordPress-Blogs verwendet werden können, ist mittlerweile in der Version 1.2 verfügbar. Die neue Version behebt etliche Stabilitäts- und Kompatibilitätsprobleme – ein Update wird empfohlen.

Quelle: http://www.mapsmarker.com

Vorschläge für künftige News-Beiträge können gerne an office@open3.at gesendet werden.

E-Business-Community “Open Data: Wie Verwaltungsdaten die digitale Wirtschaft beflügeln”

Österreich war zwar bereits mehrmals Europameister bei der elektronischen Verwaltung. Nun scheint allerdings ein gewisser Stillstand eingekehrt zu sein. Neuen Schwung verspricht der Hype um Open Data – ein Bereich der sich laut Experten zum Innovationsmotor entwickeln könnte.

Behörden- und andere öffentliche Daten, die für neue Anwendungen oder Dienstleistungen „veredelt” werden können, gelten demnach als wahrer Schatz, den es zu heben gilt. Aber welche Möglichkeiten bieten Open Data und Open Government für heimische Unternehmen, die Entwickler und die Politik wirklich? Wird der Staat zum „offenen Buch”? Und wie profitiert der Bürger davon?

Was können die Bevölkerung und die Wirtschaft mit den nun maschinenlesbaren Datensätzen – von Altstoffsammelzentren, Volkszählung, Krankenhäusern oder Budgetzahlen – anfangen? Welche Spielregeln gibt es für die Nutzung? Beeinflusst Open Data politische Prozesse durch mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung? Und welche Rolle spielt das Thema für den Wirtschaftsstandort Österreich?

Datum: Donnerstag, 26. Jänner 2012

Ort: Haus der Musik, 1010 Wien, Seilerstätte 30

Zeit: ab 18.30 Uhr, Dachgeschoß

Quelle: http://ebc.apa.at

WordPress Plugin Leaflet Maps Marker v1.1 ist verfügbar

Das bereits in diesem Blog angekündigte WordPress Plugin “Leaflet Maps Marker”, mit dem u.a. auch das Kartenmaterial der Stadt Wien verwenden werden kann, ist mittlerweile in der Version 1.1 verfügbar.

Neue Features sind u.a. Standalone-Fullscreen-Maps, QR Codes, WMS Ebenen (mit denen z.B. die öffentlichen WCs der Stadt Wien oder Kartenmaterial der Europäischen Umweltagentur wie z.B. landwirtschaftliche Flächen eingeblendet werden können), eine deutsche sowie japanische Übersetzung und noch vieles mehr.

Nähere Informationen zum Plugin inklusive Demo und Download-Möglichkeit gibts unter http://www.mapsmarker.com/

GewinnerInnen des Open Government Poetry Contest

Es freut uns sehr, die GewinnerInnen des 1. Open Government Poetry Contest bekanntgeben zu dürfen. Die Übergabe der Preise erfolgt am Montag 19.12. um 19:00 Uhr im Phil in Wien (Gumpendorfer Straße 10-12, 1060 Wien, http://phil.info)

  • 1. Andreas Blumauer (Super-Gadget + Buch)
  • 2. Denise Recheis (Wein + Buch)
  • 3. Tom Kronenburg (Lochkarten + Buch)
  • 4. Topfpflanze (Telefonbuch + Buch)
  • 7. Michael Moser (Buch)
  • 11. Ravan (Buch)
  • 16. Franz von Obenauf (Buch)
  • 21. sabbeljan (Buch)

Wir freuen uns sehr, wenn auch Sie zur SiegerInnen-Ehrung ins PHIL kommen und uns bei diesem jetzt schon absehbar als legendär in die Geschichte eingehenden Event begleiten.

Mit dichterischen Grüßen

Euer Open3-Team

Read the rest of this entry »

Open Data Phase 4 der Stadt Wien mit Schwerpunkt Umwelt

Eine der Platanen im Rathauspark. Eines von über 400 Naturdenkmälern in Wien

Eine der Platanen im Rathauspark. Eines von über 400 Naturdenkmälern in Wien

Am 14. Dezember 2011 wurde im Open Government Data Portal der Stadt Wien eine neue Tranche an Datensätzen freigeschalten. Insgesamt 21 neue Datensätze erweitern das Angebot an offenen Daten.

Der Schwerpunkt von OGD Phase 4 liegt auf zahlreichen Datensätzen aus dem Umweltbereich. Neben verschiedenen Natur- und Landschaftsschutzgebieten werden auch die Standortinformationen zu allen Naturdenkmälern zur weiteren Verwendung bereitgestellt.

Daten zu Verkehr, Standort und Freizeit

Aus dem Bereich Verkehr werden alle Ampelstandorte für ganz Wien, Themenradwege und Taxistandplätze freigegeben. Genaue Lageinformationen zu allen Aufzügen der Wiener Linien können zu einer barrierefreien Fortbewegung beitragen.

Datensätze zu Burgen und Schlössern und historischen Wasserleitungen erschließen das reiche geschichtliche Erbe der Stadt, die Adressen der Internationalen Organisationen zeigen die vielfältigen Facetten des Standorts Wien.

Mit sämtlichen öffentlichen Spielplätzen steht ein Datensatz bereit, der die wichtigen Freiräume für den Nachwuchs verortet.

Neue Datenformate

Alle vorhandenen Datensätze mit Ortsbezug (Georeferenzierung) werden in drei zusätzlichen Formaten angeboten, um die weitere Verwendung zusätzlich zu erleichtern. Mit ESRI Shapefile, GeoRSS und CSV (Comma-Separated-Value) können Entwicklerinnen und Entwickler die ortsbezogenen Informationen auf standardisierte Weise nutzen und eigene Anwendungen kreieren.

Anwendungen im Überblick

Es sind bereits über 20 Anwendungen mit offenen Daten der Stadt Wien entstanden. Durch eine Gliederung in “Apps für Mobiles”, “Webseiten und Visualisierungen” sowie “Verschiedene Verwendungen und Demos” werden diese nun übersichtlicher am OGD Portal vorgestellt.

Weiterführende Informationen

reposted from http://data.wien.gv.at/neuigkeiten/wege/phase4.html