Projekt-Explorer (alle anzeigen)

Masterarbeit “Potentiale von OGD im österreichischen Gesundheitswesen”

Daten der öffentlichen Verwaltung bilden eine wesentliche Basis für Aktivitäten in der Gesundheitsförderung und Prävention. Mit Open Government Data (OGD) konnte sich in den vergangenen Jahren ein Prinzip etablieren, welches die Freigabe von Verwaltungsdaten für die Öffentlichkeit fordert und fördert, um Transparenz gegenüber den BürgerInnen herzustellen und einen Mehrwert für die Gesellschaft dur ch eine Weiterverwendung dieser Daten zu schaffen. Das Ziel dieser Arbeit war eine Untersuchung möglicher Nutzenpotentiale von OGD im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention für die Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen. Eine Analyse internationaler Umsetzungen hat ergeben, dass
in den USA und Großbritannien bereits konkrete Erfolge in diesem Anwendungsfeld erzielt werden konnten. Aufgrund der im Zuge dieser Arbeit durchgeführten ExpertInnen-interviews konnte festgestellt werden, dass auch in Österreich diesbezügliche Potentiale bestehen, insbesondere in der Gesundheitsbildung, der Gesundheitspolitik und der Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche sowie in der Forschung. Bewusstseinsbildung für den Nutzen von OGD unter den  Stakeholdern in diesem Bereich, die Schaffung entsprechender gesetzlicher und strategischer Grundlagen sowie ein politisch akkordiertes Vorgehen bei der Erhebung und Veröffentlichung von Daten zur Kinder- und Jugendgesundheit  konnten dabei als wesentliche Erfolgsfaktoren für eine Realisierung der Potentiale identifiziert werden.