Projekt-Explorer (alle anzeigen)

Deutschland setzt auf Open Data im Koalitionsvertrag

CDU, CSU und SPD haben sich in Ihrem Koalitionsvertrag “Deutschlands Zukunft gestalten” ausdrücklich für die Förderung von Open Data ausgeprochen – ein Vorbild für Österreich?

Neue Mobilitätskultur und Vernetzung
Unser Ziel ist eine nachhaltige Mobilitätskultur und eine nutzerfreundliche Vernetzung der verschiedenen Verkehrsmittel. Dazu fördern wir verkehrsträgerübergreifende Datenplattformen auf open-data-Basis, die über Mobilitätsangebote, Staus, Verspätungen und Fahrplandaten informieren. Mit der Vernetzung von Verkehrsinformationen und Ticketsystemen können den Menschen innovative digitale Mobilitätsdienste zur Verfügung gestellt werden.

In Österreich wird derzeit bundesweit mit der VAO bzw. verkehrsauskunft.at eine zentrale Plattform geschaffen, welche genau dies für Österreich leisten könnte. Leider sind hier die Weichen noch nicht in Richtung Open Data gestellt. Nähere Infos hierzu unter http://www.offene-oeffis.at/2013/11/11/verkehrsauskunft-oesterreich-und-open-data/

Erste Open-Data-Projekte in Deutschland zeigen das Potential offener Daten. Die Bundesverwaltung muss auf der Basis eines Gesetzes mit allen ihren Behörden Vorreiter für die Bereitstellung offener Daten in einheitlichen maschinenlesbaren Formaten und unter freien Lizenzbedingungen sein. Wir wollen für Bund, Länder und Kommunen ein Open-Data-Portal bereitstellen. Die Koalition strebt einen Beitritt Deutschlands zur internationalen Initiative Open Government Partnership an.

In Österreich sind Städte, Länder und Gemeinden Vorreiter in der Bereitstellung von Offenen Daten. Die 8000-Einwohner-Gemeinde Engerwitzdorf hat bspw. mit 122 Metadatenblättern bisher mehr veröffentlicht als alle Bundesorganisationen zusammen.

Der Betritt Österreichs zur Open Government Partnership war bis jetzt auch noch kein Thema, wäre im Sinne eines besseren internationalen Austausches und der damit einhergehenden politischen Willensbekundung zur Förderung von Open Government aber auch wünschenswert.

via @BeyerMalte