Um welche Daten geht es?

4 broad types of data:

1. Historical data

What’s happened in the past: how organisations and people have performed – what’s been said in meetings – what’s been spent – where the pollution has been – how children performed in tests…

2. Planning data

What’s projected to happen, or will shape what will happen: this and next year’s budget – legislation in progress – consultations – proposed housing developments – manifestos…

3. Infrastructural data

The building blocks of useful services. Boring stuff, doesn’t change that often, but when it does, it needs to be swiftly and accurately updated: postcodes – boundaries – base maps – contact directories – opening hours – organisation structures – “find my nearest…”

4. Operational data

The real-time stuff; what’s happening NOW: where’s my train/bus? – crime in progress – emergency information – school closures – traffic reports – happening in your area today…

Quelle: http://paulclarke.com/honestlyreal/2010/06/theres-data-and-theres-data/

Es ist jeodch NICHT das Ziel der weltweiten opendata-Initiativen, die Veröffentlichung von personenbezogene Daten wie z.B. Gehälter, Gesundheitsdaten, Transferzahlungen oder Strafregisterauszügen zu fordern.

Quelle: http://blog.okfn.org

Quelle: http://www.port25.ca/2011/03/04/i-sing-the-data-open/

Vielmehr geht es um die Veröffentlichung von nicht-personenbezogene bzw. aggregierten Daten, die keine Rückschlüsse auf einzelne Personen zulassen, um den persönlichen Datenschutz zu wahren:

1. Umweltdaten (Feinstaub, CO2, Pollen)
2. Märkte (Wochen-, Floh-, Weihnachtsmärkte)
3. Events (Straßenfeste, Konzerte, Lange Nacht der …, Sportereignisse)
4. Entsorgung (Termin in meiner Straße, Recyclinghöfe, Containerstandorte, Sondermüll)
5. Infrastruktur (Radwege, Toiletten, Briefkästen, Geldautomaten, Telefone)
6. Verkehr (Baustellen, Staus, Sperrungen)
7. Nahverkehr (Fahrpläne, Verspätungen, Zugausfälle, Sonderfahrten)
8. Öffnungszeiten (Bibliotheken, Museen, Ausstellungen)
9. Verwaltung (Formulare, Zuständigkeiten, Ämter, Öffnungszeiten)
10. Verbraucherberatung, Schuldnerberatung
11. Familie (Horte, Kindergärten)
12. Bildung (Schulen, Volkshochschulen, Hochschulen und Unis)
13. Wohnen (Wohngeld, Mietspiegel, Immobilien, Grundstückspreise)
14. Gesundheit (Krankenhäuser, Apotheken, Notdienst, Spezialisten, Beratungsstellen, Blutspende)
15. Haustiere (Tierärzte, Tierheim, Tierpflege)
16. Kontrolle (Badegewässer, Lebensmittel, Gaststätten, Preise)
17. Recht (Gesetze, Vorschriften, Beratung, Schlichter, Gutachter)
18. Polizeiticker (aktuelle Vorfälle, Fahndung, Kriminalitätsatlas)
19. Stadtplanung (Flächennutzungsplan, Bauvorhaben, Verkehr, Flughäfen)
20. Bevölkerung (Zahl, regionale Verteilung, Demografie, Kaufkraft, Beschäftigung/Arbeitslosigkeit, Kinder)
21. Finanzdaten (Budgets, Aufträge, Verträge)

http://blog.okfn.org/2010/12/10/what-%E2%80%9Copen-data%E2%80%9D-means-%E2%80%93-and-what-it-doesn%E2%80%99t/
Kategorien
Neueste Kommentare
  • Aufrichtigkeit, Freimut, Unparteilichkeit, Aufgeschlossenheit, Transparenz, Risikobereitschaft, Ehrl — vav
  • Lassen wir mal oft diskutierten Konzepte wie open government oder open source… — Peter
  • Da bin ich mal gespannt, was da rauskommt: Da bleibt nur zu… — Lelala