Archiv für die Kategorie „Termine“

Diskussion mit der Informationsbeauftragten des Transparenz-Vorzeigelandes Slowenien

Terminaviso
Transparenzgesetz.at – Vortrag und Diskussion
mit der Informationsbeauftragten von Slowenien: Natasa Pirc Musar
“Die Informationsbeauftrage als Schlüssel zu Transparenz in Politik und Verwaltung”
Vorzeigeland Slowenien: Wie eine ehemalige Journalistin als Informationsbeauftragte die Rechte der Bürger durchsetzt
Diskussion mit Natasa Pirc Musar und Transparenzgesetz.at  
Sie wurde vom Präsidenten vorgeschlagen, vom Parlament gewählt und ist nur dem Verfassungsgerichtshof verantwortlich: Seit fast 10 Jahren kontrolliert die ehemalige TV-Journalistin Natasa Pirc Musar als Beauftragte für Informationsfreiheit und Datenschutz, ob staatliche Behörden auch alle Dokumente offenlegen, auf die die Bürger ein Recht haben. 
In Wien erklärt sie, warum es gar nicht so viele Probleme gibt, wie Politik und Verwaltung das oft behaupten, und warum auch Österreich das Rad diesbezüglich nicht neu erfinden muss.

icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
Schauflergasse 2, 1010 Wien

Karte wird geladen - bitte warten...

Schauflergasse 2, 1010 Wien 48.208303, 16.365943

OC13 – Open Commons Kongress

Lernen und Leben mit digitalen Gemeingütern

Zum zweiten Mal veranstaltet die Johannes Kepler Universität Linz und die Open Commons Region Linz den Open Commons Kongress. Der heurige Titel lautet “OC13: Lernen und Leben mit digitalen Gemeingütern”. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 14. Mai im Wissensturm statt.

14.05.2013, 9:00 – 16:30 Uhr
Veranstaltungsort: Wissensturm Linz

Um eine verbindliche Anmeldung unter open.commons@linz.at wird gebeten.

Veranstaltungswebseite: http://opencommons.public1.linz.at/oc13

Keynote
——-
Silke Helfrich (http://www.commonsblog.de/):
Commons – die Idee der gemeinschaftlichen Verantwortung

Track Bildung und Wissenschaft
——————————
Jörn Loviscach (http://www.j3l7h.de/):
Der Inverted Classroom: ein Vehikel für offene Lehrmaterialien?

Hans Hellfried Wedenig, Heiko Przyhodnik (http://www.schulbuch-o-mat.de/):
Offene und freie Schulbücher

Stefan Kasberger (http://openscience.alpine-geckos.at/):
Open Science

Track Wirtschaft und Verwaltung
——————————
Dennis Hilgers (www.jku.at/pnp/):
Public-Private-Ecosystems: Neue Entscheidungs- und Wertschöpfungsstrukturen im öffentlichen Sektor

Giordano Koch (www.jku.at/pnp/):
Open Innovation für Politik und Verwaltung: Was man von der Wirtschaft lernen kannStefan Schiffer (http://www.schiffer.at/):
Ausschreibung von Open Source Software

Track Gesellschaft und Kultur
—————————–
Martin Winkler (http://www.respekt.net/community/details/user/17/):
Respekt.net: Plattform für gesellschaftspolitisches Engagement

Magdalena Reiter (http://www.magdalenareiter.at/):
Open Design

Kilian Froitzhuber (https://netzpolitik.org/author/kilian/):
EU-Datenschutzrichtlinie und Implikationen der Datenschutzrichtline für Open Commons

Create Camp offene Haushalte und UN Entwicklungshilfe

Die Open Knowledge Foundation Österreich, das KDZ Zentrum für Verwaltungsforschung und das UNDP Regional Office Bratislava laden am 22. und 23. Februar 2013 im Rahmen des internationalen Open Data Day zu einem Create Camp. Im Fokus steht die Aufbereitung offener Daten aus Städtehaushalten und aus dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen. Die Veranstaltung steht allen offen.

Der internationale Open Data Dayfindet am 23. Februar 2013 auf drei Kontinenten statt. In weltweit 42 Städten arbeiten verschiedene Organisationen und Einzelpersonen gemeinsam an der Aufbereitung und Erweiterung von offenen Daten. Dabei entstehen Anwendungen, Analysen, Visualisierungen und Geschichten auf Basis offener Daten. Diese werden im Netz publiziert und so für einen für einen breiteren Nutzerkreis sichtbar. In Wien laden die OKFN, das KDZ und das UNDP am 22. und 23. Februar zu einem zweitägigen Create Camp. 

Armutsbekämpfung und Big Data am 22. Februar
Am ersten Tag beschäftigen wir uns mit Daten aus dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) und der Weltbank. Das Ziel dieses Nachmittags ist es, gemeinsam in Daten einzutauchen (“data dive”), um Konzepte für neue, spannende und aufschlussreiche Anwendungen zu entwickeln. Wir wollen etwa eine Anwendung zu konzipieren, mittels derer EntwicklungshelferInnen in Echtzeit Armut messen können. ExpertInnen des UNDP und der Weltbank werden anwesend sein, um uns bei diesem Prozess zu unterstützen.

Transparenz in öffentlichen Haushalten am 23. Februar
Am zweiten Tag beschäftigen wir uns mit den offenen Daten der Städtehaushalte Wien, Graz und der Datenmetropole Engerwitzdorf. Alle drei Gemeinden haben im Sinne von Open Government Data die Ausgaben ihrer Gemeindebudgets offen gelegt, allerdings in durchaus unterschiedlicher Form. Wir wollen herausfinden, was mit diesen Daten möglich ist. ExpertenInnen des KDZ werden diesen Prozess begleiten und der Community für Fragen bezüglich der Interpretation der Budgetdaten zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung steht allen offen. Insbesondere freuen wir aber uns über Expertinnen und Experten in den Gebieten Softwareentwicklung, Statistik, Design, öffentlicher Verwaltung, Volkswirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit. Damit das Catering geplant werden kann bitten wir um Anmeldung (für einen der beiden oder beide Tage) im Wiki. Freier Eintritt.

Ort:

KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung, Guglgasse 13, 1110 Wien (U3 Gasometer, Guglgasse neben dem Haupteingang der Statistik Austria)

icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung

Karte wird geladen - bitte warten...

KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung 48.185328, 16.422231

Anmeldung und weitere Informationen findet ihr auf der Wiki Seite des Open Data Day!

Quelle: http://okfn.at/2013/01/23/create-camp-offene-haushalte-und-un-entwicklungshilfe/

3. offener OGD-Graz-Stammtisch

stadt-graz“Openness” für die Grazer Stadtverwaltung – dritter offener Open Government Data-Stammtisch am DI, 19.2.2013, 18:00 im Spektral

Seit Dezember 2012 sind ja auch die Daten der Veröffentlichungsphase 2 online auf dem Open Government Data Portal der Stadt Graz (data.graz.gv.at). Phase 3 ist bereits in Vorbereitung und daher – gemeinsam mit einem Austausch über bisherige Datenveröffentlichungen und erste Anwendungen – Anlass für einen weiteren OGD-Stammtisch:

DI, 19.2.2013, 18:00 im Freiraumpropjekt Spektral (spektral.at, Lendkai 45, 8020 Graz) im Rahmen der dort stattfindenenden Open Week (18.-22. Feb. 2013)

Themen (Vorschlag):

  • Präsentation der bisher umgesetzten OGD-Graz-Projekte durch VertreterInnen der Community
  • Präsentation der Analyse und Visualisierung der Grazer Gemeinderatswahlen (Stefan Kasberger)
  • Feedback zu den Daten aus Phase-2 (Dez. 2012)
  • Präsentation weiters geplanter Themen seitens der Stadt Graz/ITG
  • Stand der Dinge bezügl. Wettbewerb zu den besten OGD-Graz-Applikationen

Das Treffen ist wie immer gedacht für alle, die an der Nutzung und Verbreitung von öffentlichen Verwaltungsdaten (Geo-Daten, Statistiken, …) interessiert sind, egal, ob mit und ohne technischen Hintergrund, egal, ob mit oder ohne OGD-Erfahrung…

via OKFN Mailingliste

IX. OGD-Plattform-Treffen der Stadt Wien

Am 6. Dezember 2012 findet die IX. OGD-Plattform statt. Pünktlich zum Nikolo werden die neuen Inhalte praesentiert, die mit der OGD-Release am 14. Dezember 2012 freigegeben werden.

Die IX. OGD-Plattform findet in den ADV-Saelen (1., Rathausstrasse 1, Erdgeschoss) von 16 bis 18 Uhr statt.
Um Anmeldung wird gebeten unter: open@post.wien.gv.at

Mehr als 50. Apps auf OGD Wien

Unser Dank gilt allen Entwicklerinnen und Entwicklern, die auf Basis der OGD-Daten Anwendungen erstellt haben. “Wien Punktgenau” war die 50. Anwendung, mittlerweile koennen ueber 50 Apps abgerufen werden und es werden stetig mehr:
http://data.wien.gv.at/neuigkeiten/wege/fuenfzig-ogd.html

Kategorien
Neueste Kommentare
  • Aufrichtigkeit, Freimut, Unparteilichkeit, Aufgeschlossenheit, Transparenz, Risikobereitschaft, Ehrl — vav
  • Lassen wir mal oft diskutierten Konzepte wie open government oder open source… — Peter
  • Da bin ich mal gespannt, was da rauskommt: Da bleibt nur zu… — Lelala